Loading...
In the press 2017-10-02T16:20:11+00:00

In the press

Redbiotec is a privately held biopharmaceutical company located in Zurich-Schlieren, Switzerland. Redbiotec develops immunotherapies against Herpes and cancer.

We are happy to keep you informed about the latest developments. To subscribe to our newsletter, please send an email to newsletter@redbiotec.ch.

1501, 2015

Global media coverage “Pfizer acquires Redvax GmbH, a spin-off from Redbiotec”

January 15th, 2015|

We are pleased with the global media coverage of the acquisition of our spin-off company Redvax GmbH by Pfizer Inc.. This transaction provides access to a preclinical human cytomegalovirus (CMV) vaccine candidate, as well as intellectual property and a technology platform related to a second, undisclosed vaccine program.

Selected media:

Pfizer Inc.

WSJ

MarketWatch

PharmaAsia

Nasdaq

1712, 2013

Redbiotec announces collaboration with GSK Vaccines.

December 17th, 2013|

Zurich, Switzerland — (Startupticker) — 12/17/2013– Redbiotec announces a collaboration with GSK. This is another addition to an impressive list of partners including Merck and Roche.
Redbiotec AG, the technology leader in virus-like particle vaccines, with a successful track record including pharma customers and partners such as Roche and Merck amongst others, extends its network of partners.

Redbiotec announces a collaboration with GSK vaccines. This is another validation of Redbiotec’s technology platforfm rePAX and a major milestone after already being granted the prestigious Edufluvac project by EU earlier this year. In this collaboration, Redbiotec’s assets and its proprietary technology platform rePAX will be applied in a feasibility study by GSK for an undisclosed indication. Read more.

2211, 2013

Auf der Suche nach einem universellen Grippeimpfstoff / Europäische Kommission unterstützt EDUFLUVAC-Projekt zur Entwicklung eines innovativen Impfstoffs gegen Grippe

November 22nd, 2013|

HEIDELBERG, GERMANY — (Marketwired) — 11/22/13 — Die saisonale Grippe tritt weltweit mit einer geschätzten Erkrankungsrate von 5 bis 10% bei Erwachsenen und 20 bis 30% bei Kindern auf und führt zu drei bis fünf Millionen schweren Erkrankungen sowie 250.000 bis 500.000 Todesfälle pro Jahr. Das wirksamste Mittel, um Erkrankungen oder schweren Krankheitsverläufen vorzubeugen, ist eine Impfung. Aufgrund der nicht vorhersehbaren Merkmale und hohen Mutagenität des Grippevirus bieten aktuelle Impfstoffe nur einen begrenzten Schutz gegen neue Varianten und müssen jährlich verabreicht werden. Um dieses Problem zu beheben, wurden die Kräfte einer Gruppe europäischer Experten im EDUFLUVAC-Projekt gebündelt, dem von der Europäischen Kommission für die Entwicklung eines Breitband-Grippeimpfstoffs mit langfristiger Schutzwirkung ein Budget in Höhe von 4,5 Mio. Euro bewilligt wurde.

“Die Entwicklung eines universellen Grippeimpfstoffs ist zu einer weltgesundheitlichen Priorität geworden, um die Ausbreitung des Virus und die Entstehung neuer Virenstämme zu verhindern. Wir sind davon überzeugt, dass das EDUFLUVAC-Projekt uns auf dem Weg zu diesem Ziel einen großen Schritt voranbringen wird”, sagt Othmar Engelhardt, leitender Forscher am National Institute for Biological Standards and Control im Vereinigten Königreich.

Die Innovation durch die EDUFLUVAC-Gruppe besteht in der Entwicklung einer kombinierten Immunisierungsstrategie, die auf die “Schulung” des Immunsystems zur Kreuzerkennung gemeinsamer DNA-Abschnitte innerhalb mehreren Grippevirenstämmen abzielt und einen besseren Schutz gegen Grippeepidemien bieten soll. Die Entwicklung eines “universellen” Grippeimpfstoffs würde den enormen Vorteil bieten, die Herstellung von saisonalen Impfstoffen in jedem Jahr sowie jährliche Impfkampagnen überflüssig zu machen. Read more: EU supports Universal Flu Vaccine Project EDUFLUVAC.